“Space in Mirror”

Space in Mirror 3

Ein entferntes Schimmern im Raum suggeriert die Präsenz der Installation. Neugierig nähert sich der Betrachter den Reflexionen, auf der Suche nach dem eigentlichen Objekt, das sich, durch die Spiegelungen der in variierenden Winkeln angeordneten Plexiglasscheiben, dem Begreifen entzieht. Zunächst umkreist er die Skulptur, wobei immer wieder das eigene Spiegelbild auf der glatten Oberfläche des Polygons auftaucht. Anstelle eines Schattens erkennt man unter dem Körper einen Lichtschimmer. Nach der Lichtquelle suchend bückt sich der Betrachter und entdeckt, dass sich ins Innere der Skulptur ein ebenfalls verspiegelter Raum öffnet, der durch einen Kronleuchter vielfach erleuchtet wird. Der Betrachter taucht in den schillernden Innenraum ein und trifft auf sein Abbild, das sich ins Unendliche zerspiegelt. Nur durch die eigenen Füsse mit der Aussenwelt verankert, dreht sich der Besucher, auf der Suche nach einem Orientierungspunkt in den Tiefen der Spiegelungen, um die eigene Achse. Er wird Teil der Installation.

 

Ort: Swiss Art Award 2012 Status: Realisiert Bauherrschaft: Bundesamt für Kultur Photos: Eik Frenzel

Space in Mirror 2

Space in Mirror 1

Space-in-Mirror-4

Mirror-inside